Auf Burg Ravensberg hat es im Laufe ihrer langen Geschichte mit großer Wahrscheinlichkeit immer einen Garten gegeben. An der Stelle, an der bereits früher ein Bauerngarten angelegt war, hat die Stiftung Burg Ravensberg den heutigen Burggarten gestaltet, der eine gelungene Mischung aus Stauden, Kräutern und Rosen darstellt. Die Beete sind von niedrigen Bruchsteinmauern eingefasst, die zusammen mit den Resten der Ringmauer zahlreichen Schmetterlingsarten als Sonnen- und Ruheplatz dienen. Brennnesseln, Disteln, Brombeeren, Fenchel und wilde Möhren sind nur einige der lebensnotwendigen Futter- und Fraßpflanzen für eine Vielzahl von Tag- und Nachtfaltern und ihrer Raupen.

Im vorderen Bereich des Gartens steht ein Backhäuschen mit Lehmofen aus dem frühen 18. Jahrhundert. Eine besondere Attraktion ist auch das dem Garten vorgelagerte Brunnenhaus, das mit seinem original erhaltenen Tiefbrunnen aus dem Mittelalter in dieser Form einzigartig in ganz Deutschland ist. Mit dem hölzernen Tretrad können die Gäste ganz wie vor fast 1000 Jahren frisches, klares Wasser aus der Tiefe des Ravensberges holen. Für Kinder findet sich außerhalb des Gartens zudem eine kleine Spielfläche.

Achtung:
Interessierte Gruppen von 5 bis 15 Personen können im Juni und Juli eine eigene Führung durch den Burggarten buchen. Diese Führungen lassen sich vortrefflich am Wochenende mit einer Turmführung und/oder einer Einkehr in die Burggaststätte kombinieren.

www.burg-ravensberg.de


Stiftung Burg Ravensberg
Burg Ravensberg 1
33829 Borgholzhausen
Telefon 05423 933544
kontakt@burg-ravensberg.de

Termin:
Sonntag, 5. Juni 2022 von 11 bis 18 Uhr

Eintritt: 3 €